Spendahilfe Chronik

Home Spendahilfe Chronik

Spendahilfe e.V. - wir helfen aus eigener Kraft

Im Oktober 2012 tritt Mahmoud Dahi seine erste Reise ins Krisengebiet Bab Al-Salameh an. Die Familienaktion beginnt mit einer unglaublich tragischen Geschichte. Mahmoud Dahi erreicht eine Nachricht von einer schwangeren Frau. Die junge Syrerin will ihre Schwangerschaft unter allen Umständen beenden, denn sie wurde auf brutale Art und Weise vergewaltigt und daraufhin von ihrer Familie abgestoßen. Der 4-fache Vater Dahi macht sich sofort auf den Weg in die Heimat, um ihr zu helfen. Die gefährliche Reise, die über eine Woche dauert, bringt Mahmoud Dahi schließlich an die türkisch-syrische Grenze. Und dort erwarten ihn unvorstellbare Geschichten von syrischen Flüchtlingen. Geprägt von verzweifelten Kriegsopfern und unmenschlichen Lebensbedingungen kehrt er nach München zurück, um gemeinsam mit seiner Frau und den beiden Töchtern eine Hilfsaktion für Syrien zu starten.
Nach und nach entsteht eine Hilfsorganisation, die zwischen den etablierten Angeboten der türkischen Regierung und großen Hilfsorganisation einerseits und dem unkontrollierten Flüchtlingsstrom über die syrisch-türkische Grenze andererseits eine wichtige „Feuerwehrmann-Funktion“ einnimmt. Spendahilfe bietet unbürokratische Direkt- und Übergangshilfe für syrische Flüchtlinge.

Scrollen Sie einfach auf der Seite herunter, um die gesamte Chronik von Spendahilfe e.V. zu lesen.

Juni/Juli 2015

Ramadan / Zuckerfest

Pünktlich zur Fastenzeit, beginnt die jährliche Aktion von Spendahilfe e.V. In diesem Jahr wurden täglich ca. 1000 syrische Flüchtlinge mit einer frisch zubereiteten Mahlzeit versorgt. Unsere Helfer vor Ort sorgten dafür, dass für jeden das richtige dabei ist! Das gemeinsame Fastenbrechen schuf ein unvergessliches Gemeinschaftsgefühl. Unsere Spender konnten schon mit 1€ ein Teil dieser Aktion werden.

 

Beim Zuckerfest gab es dann für die Kinder von spendahilfe e.V. eine Überraschung. Alle 130 durften sich auf ein nagelneues Outfit freuen. Süßigkeiten gab es natürlich für alle!

Juni 2015

Aktion #freedolls startet

Bunte Puppen aus unserer Frauenwerkstatt können nun gegen eine Spende erworben werden. Um die Aktion öffentlicher zu gestalten, posten die Spender ihre Puppe unter dem Hash-Tag #freedolls.

Juni 2015

Rebellcomedy unterstützt Spendahilfe e.V.

Die Stand-Up-Comedy-Crew Rebellcomedy tritt in München auf und startet einen Aufruf für syrische Flüchtlinge. Die Zuschauer zeigen sich großzügig und spenden für Spendahilfe. Danke!

Mai 2015

Der Verein Gruppo Latte aus Italien verteilt Spenden

Der Verein aus Italien ist extra in die Türkei geflogen, um Spenden zu überbringen. Spendahilfe e.V. empfängt Mara Tosseghini und Diego Brandolin. Diese verteilen unter anderem Milch und Brot an die Familien.

April 2015

Der Weltkindertag wird gefeiert

Anlässlich des Weltkindertags veranstaltet Spendahilfe e.V. eine Feier für alle Schul- und Kindergartenkinder. Das Fest findet im Waisenhaus statt. Dort wartet ein buntes Programm und ein leckeres Essen auf die Kleinen.

April 2015

Projekt: Frauenwerkstatt

Während die Kinder in der Schule oder im Kindergarten sind, bleiben die Frauen oft zu Hause. Spendahilfe e.V. will ihnen die Möglichkeit geben, in ihrer Freizeit handwerkliche Aktivitäten zu erlernen und auszuüben. Deshalb richtet der Verein eine Frauenwerkstatt ein. In dieser können die Frauen unter fachlicher Betreuung nähen, stricken oder häkeln und den Beruf der Schneiderin erlernen. Das bietet ihnen nicht nur die Möglichkeit, ein eigenes Einkommen zu generieren, die Werkstatt ist auch ein Treffpunkt zum Austausch mit anderen Frauen.

März 2015

Projekt: Kindergarten

In den letzten Monaten ist einiges passiert. Neben den Familienprojekten, dem Waisenhaus und dem Verteilen von Nahrungsmitteln entsteht ein Kindergarten. Dort kommen täglich Kinder zum spielen und toben. Außerdem kommt wöchentlich eine Kinderpsychologin, die die Kleinen in Bezug auf erlittene Traumata spielerisch therapiert.

März 2015

Projekt: Brotverteilung

Ein neues Projekt wird verwirklicht. Brot soll täglich an die Flüchtlinge verteilt werden. Jeden Morgen stehen unsere Helfer vor Ort auf, um das frisch gebackene Brot den Familien zu überreichen.

Februar 2015

Das traurige Ende unseres Flüchtlingslagers

Eines Morgens im Februar fuhren Kräne und Abrissraupen auf und die Zelte im Flüchtlingslager wurden dem Erdboden gleichgemacht. Grund: vorerst unbekannt! Wir wurden auch nicht vorgewarnt. Die Bewohner hatten keine Zeit, ihr Hab und Gut zusammen zu sammeln. Sie schauten fassungslos zu, wie ihr neues Zuhause vor ihren Augen zerstört wurde. Später erfuhren wir, dass gegen alle Flüchtlingslager und Camps, die nicht von der türkischen Regierung betrieben werden, Abrissanordnungen ergangen waren.

Um die Familien zu schützen und unsere Projekte in der Türkei für die syrischen Menschen nicht zu gefährden, gingen wir mit der Meldung zähneknirschend nicht an die Presse – und mieten stattdessen Wohnung für die Familien in Kilis an.

Januar 2015

Ein schrecklicher Unfall im Flüchtlingslager

Das neue Jahr beginnt mit einem schrecklichen Ereignis: Im Flüchtlingslager kommt es zu einem Brand. Verursacht von einem Gasherd. Dabei sterben eine junge Frau und ihre einjährige Tochter. Der Vater und die zwei weiteren Kinder stehen unter Schock. Spendahilfe e.V. entscheidet sich daraufhin schweren Herzens das Lager zu räumen.

Ein neues Projekt entsteht: Das Mieten von sicheren Wohnungen für die Familien. Mit der menschlichen und finanziellen Unterstützung vom Partnerverein peopleshare verläuft der Umzug reibungslos. Bis heute übernimmt peopleshare 25 Wohnungsmieten.

Dezember 2014

Süchtig nach Jihad – Ein Film der unter die Haut geht

Vor 13 Monaten begleitete Hubertus Koch Mahmoud Dahi an die türkisch-syrische Grenze, um über die Umstände in Syrien zu berichten.

Heil in Deutschland angekommen, merkt Hubi, dass er der Welt noch viel zu erzählen hat. Mit dem Film „Süchtig nach Jihad“ lässt er den Zuschauer in eine andere Welt eintauchen – und setzt neue Maßstäbe im Genre Dokumentarfilm. Hier geht’s zum Video.

 

Dezember 2014

„Leonberger Schulmappe e.V.“ in Kilis

Kurz vor Weihnachten reisen Sherin Dahi und Dr. Heide Matthias vom Partnerverein „Leonberger Schulmappe e.V.“ nach Kilis. Dort besuchen sie die neuesten Projekte und suchen nach Verbesserungspunkten. Schnell entscheidet sich der Verein Leonberger Schulmappe e.V. für das Flüchtlingslager aufzukommen. Sowohl mit Vereinsgeldern als auch durch eine großzügige Privatspende unterstützt Dr.Heide Matthias das Projekt vor Ort. Außerdem ermöglicht die Leonberger Schulmappe e.V. dauerhaft zwei Lehrkräfte.

Dezember 2014

Spendahilfe e.V. im EineWeltHaus in München

Im Rahmen der Veranstaltung „10 Jahre Basar der Kulturen“ stellt sich Spendahilfe e.V. vor. Alle Interessenten können sich gegen eine kleine Spende eine Aleppo-Seife mit nach Hause nehmen. Ein Stück syrischer Kultur eben!

November 2014

Abensberg spendet 1600 Euro

Sherin und Yasmin Dahi fahren nach Abensberg und stellen neuste Projekte vor. Vom Vortrag berührt spendet das Publikum großzügig. Unter ihnen der Verein „Abensberg schaut nicht weg“ und der katholische deutsche Frauenbund. Gemeinsam entstand eine Summe von 1600 Euro.

November 2014

Das ZDF-Mittagsmagazin gewinnt Topfgeldjäger

Das ZDF-Mittagsmagazin kocht in der Sendung Topfgeldjäger für den guten Zweck und gewinnt 4000 Euro. Diese gehen an spendahilfe e.V. Vielen Dank!

November 2014

Das Flüchtlingslager nimmt Form an

Das Flüchtlingslager in Kilis wird erweitert und für den Winter aufgerüstet. Die Böden werden mit Beton versehen, die Zelte werden mit Holzmasten verstärkt. Außerdem kommen eine Moschee und eine Schule dazu. Dort soll vor allem das Gemeinschaftsgefühl gestärkt werden.

Oktober 2014

Spendahilfe e.V. beschenkt Flüchtlinge zum islamischen Opferfest

An jedem islamischen Fest startet spendahilfe e.V. eine Aktion, um den Flüchtlingen eine kleine Freude zu bereiten. Zum Opferfest gab es für 70 Familien Lebensmittelpakete und frisches Fleisch. Die Waisenkinder durften einen tollen Ausflug genießen.

Mitte September 2014

Das Waisenhaus in der Presse

Das ZDF-Mittagsmagazin besucht spendahilfe e.V. in Kilis und berichtet über das neue Waisenhaus und das Flüchtlingslager. Hier geht’s zum Video.

6. September 2014

Große Eröffnung des Waisenhauses in Kilis

Nach langer und harter Arbeit steht das erste große Projekt auf türkischem Boden. Ein Waisenhaus. Dort leben bis heute 40 Kinder unter fachlicher Betreuung. 5 Helfer arbeiten für einen kleinen Lohn im Haus und helfen den Kindern dabei, ihre schlechten Erinnerungen hinter sich zu lassen.

28. Juli 2014

Kinder im Asylheim München-Freimann werden zu Bayram beschenkt

Der Monat Ramadan ist vorbei und das große Zuckerfest steht vor der Tür. Für alle Kinder gibt es Geschenke. Auch für die Kinder des Asylheimes in München-Freimann werden Kuscheltiere und Süßigkeit bereitgestellt.

Juni – Juli 2014

Mahmoud Dahi verteilt den ganzen Ramadan über Essen an die Fastenden

Die Familie Dahi schätzt es sehr, im Monat Ramadan genug Essen und Trinken zu haben. Da es nicht allen so geht, beschließt Mahmoud Dahi im Krisengebiet an der türkisch- syrischen Grenze pünktlich zum Fastenbrechen lecker Essen zu verteilen.

12. Juli 2014

Die Islamische Jugend Erding und Spendahilfe e.V. laden zum Fastenbrechen ein

Die Islamische Jugend Erding und Spendahilfe e.V. organisieren im heiligen Monat Ramadan ein Fastenbrechen mit zahlreichen Leckereien. Alle Einnahmen kommen dem Waisenhaus zu Gute.

14. März 2014

Die elfte Reise – das Waisenhausprojekt

Mahmoud Dahi strebt ein neues Projekt an. Immer mehr Waisenkinder finden ihren Weg in die Türkei und sind plötzlich völlig auf sich selbst gestellt. Ein Waisenhaus an der syrisch-türkischen Grenze wäre die Lösung, um die Kinder schnell aufzunehmen. Aus Worte werden Taten. Das Waisenhaus-Projekt wird von der Familie Dahi ins Leben gerufen.

22. Februar 2014

Die zehnte Reise – ein Feuerwehrauto und ein Krankenwagen

Ein Feuerwehrauto und ein Krankenwagen machen sich auf den Weg nach Syrien. Dabei wird Mahmoud Dahi von Jack Durden und seiner Kamera begleitet. Später soll der Beitrag „Der längste Weg“ entstehen.

6. Februar 2014

Freizeitstätte ZAP Weihnachtsmarkt für Syrien

Die Freizeitstätte ZAP spendet alle Einnahmen ihres Weihnachtsmarktes an Syrien. Familie Dahi sagt Danke!

6. Januar 2014

Die neunte Reise – das Galileo Kamerateam ist dabei

Das neue Jahr beginnt mit einer langen, unvergesslichen Reise. Sherin und Yasmin Dahi fahren erneut mit ihrem Vater in die Flüchtlingslager der Türkei. Dort werden sie von dem Kamerateam Galileo begleitet. Daraus soll später ein 50 minütiger Beitrag mit dem Titel „Gefährliche Mission“ werden.

Zuvor haben in einer riesigen Aussortieraktion am 1. Dezember 2013 viele fleißige Helfer die Berge von Sachspenden geordnet. Dabei wurde schnell klar: Gutes tun macht einfach Freude!

9. November 2013

Sammelaktion Puchheim

Im ökumenischen Gottesdienst in der St. Josefskirche in Puchheim haben die christlichen Gemeinden zur Beteiligung an einem Hilfstransport für die Flüchtlinge in Syrien aufgerufen. Dabei waren die Spender sehr großzügig. Einer der Spenderinnen strickte sogar noch ein paar Socken vor Ort.

Juli 2013

Sherin & Yasmin im Flüchtlingslager Bab Alsalameh

Sherin und Yasmin Dahi haben die Hilfsaktion bisher nur aus Deutschland aus organisiert und begleitet. Nun wollen sie es mit eigenen Augen sehen. Die erste Reise nach Syrien schenkt den Schwestern nicht nur gute Erfahrungen. Ihre Heimat so zu sehen, macht sie sehr traurig. Die Kinder spielen nicht mehr, die Männer arbeiten nicht mehr und die Frauen lachen nicht mehr. All das motiviert die Mädchen weiter zu machen.

Der bisher größte Hilfskonvoi erreicht Syrien – Spendahilfe e.V. und Orienthelfer sind vor Ort

5 ausrangierte Müllfahrzeuge und 2 Krankenwägen ergeben am 7. Juli 2013 den größten Hilfskonvoi, der seit Ausbruch der Revolution Aleppo erreicht. Die Fahrzeuge werden als Spende an den amtierenden Bürgermeister Aleppos von Herrn Christian Jahja Nanaa übergeben. Dabei werden Orienthelfer e.V. und Spendahilfe e.V. herzlich von höchsten Vertretern der Freien Syrischen Armee, Vertretern des türkischen Halbmondes und der arabischen Presse empfangen. Ein unvergesslicher Moment für alle Beteiligten und ein weiterer Schritt für Aleppo in die Normalität.

Die in zwei geteilte Reise, öffnet Sherin und Yasmin immer mehr die Möglichkeit hinter die Kulissen des Krieges zu schauen. Durch Elend und Leid werden die Flüchtlinge in Bab-Alsalameh Tag täglich konfrontiert. Um diese Umstände für einige Augenblicke auszublenden, werden von den Münchner Schwestern Kuscheltiere im gesamten Lager verteilt, um so wenigstens den Kindern ein Lächeln zu schenken.

13. Juni 2013

72-Stunden-Aktion der Pfadfinder in Kirchseeon

Die Pfadfinder von Kirchseeon wollen Syrien auch aus eigener Kraft helfen und sammeln 72 Stunden lang Sachspenden für syrische Flüchtlinge ein. Die Familie Dahi sagt Danke!

4. Mai 2013

Maifest der Rudolf-Steiner-Schule in Schwabing

Familie Dahi verkauft syrische Leckereien auf dem Maifest der Rudolf-Steiner Schule in München. Alle Einnahmen dienen dem Transport der Sachspenden nach Syrien.

19. April 2013

Schüler helfen Syrien – Spendensammlung der Rudolf-Steiner-Schule

Die motivierten Schüler der Rudolf-Steiner Schule in München fühlen mit den Kindern in Syrien mit und organisieren eine riesen Sachspendensammelaktion.

16. März 2013

Mahnwache in München

Sherin und Yasmin Dahi lernen motivierte Jugendliche kennen und starten gemeinsam eine Mahnwache, um über die katastrophale Situation in Syrien aufmerksam zu machen. Mit Erfolg!

14. März 2013

Sechste Reise

Mit im Gepäck sind medizinische Geräte und jede Menge Kuscheltiere.

24. Februar 2013

Fünfte Reise mit Baby-Milchpulver im Gepäck

Im Flüchtlingscamp Bab Al-Salameh leben über 2000 Kleinkinder, die unbedingt Milch brauchen. Die Familie Dahi macht kurzen Prozess und überbringt den kleinen Babys Milchpulver.

14. Januar 2013

Vierte Reise – die Schrecken des Krieges

Berge von Sachspenden warten nur darauf in das Krisengebiert Bab Al-Salameh gebracht zu werden. Und der Bringer trägt den Namen Mahmoud Dahi. Zum vierten Mal tritt er die weite Reise an. Die Route wird ihm immer bekannter und das Helfernetzwerk erweitert sich von Reise zu Reise.

16. Dezember 2012

Große Aussortieraktion in Freising

Je mehr Spenden reinkommen, desto mehr Arbeit heißt es! Alle Sachspenden müssen vorher sorgfältig aussortiert und gereinigt werden. Doch die fleißigen Helfer sind gerüstet und motiviert. Hand in Hand wird jede Kleidung und jedes Kuscheltier sortiert und für die nächste Reise eingepackt.

6. Dezember 2012

Dritte Reise – die ersten Helfer fahren mit

Der Winter ist eingebrochen! Für die syrischen Flüchtlinge heißt es zu frieren und mit jedem Tag schwächer zu werden. Aber die Hilfe naht. Familie Dahi macht sich auf den Weg. Diesmal sind die ersten Münchner Helfer selbst mit dabei. Der Wahn zu helfen hat sie gepackt und zahlt sich aus.

22. November 2012

Zweite Reise

Vollbepackt mit den aussortierten Sachspenden, fährt Mahmoud Dahi erneut ins Krisengebiet. Diesmal kommt er aber nicht mit leeren Händen. Der Empfang der Flüchtlinge ist dementsprechend groß!

1. November 2012

Erste Spendensammelaktion am Geschwister-Scholl-Platz in München

Die Facebook-Gruppe „Wir helfen Syrien aus eigener Kraft!“ erreicht bald hunderte von Menschen, die bereit sind zu spenden. Deshalb stellt sich die Familie, mitten in München hin und erwartet all ihre Spender persönlich. Und dabei kommt einiges zu Stande. Bald merken die Dahis, dass die eigene Wohnung nicht unbedingt die richtige Lagerstelle ist.

29. Oktober 2012

„Wir helfen Syrien aus eigener Kraft!“

Den Schwestern Sherin und Yasmin Dahi fällt ein riesen Stein vom Herzen, als ihr Vater aus seiner ersten, langen Reise zurückkehrt. Doch die Geschichten, die er ihnen erzählt, versetzen sie unter Schock. Sie hätten nie damit gerechnet, dass die syrische Katastrophe solche Ausmaße genommen hat. Noch am selben Abend entscheiden sie sich „Syrien aus eigener Kraft zu helfen!“ Die Schwestern gründen eine Facebook-Gruppe und fordern all ihre Freunde auf, Kleidung, Decken, Schuhe und Kuscheltiere zu spenden.